Ihr Warenkorb ist leer.

Annett Gröschner, Olaf Lippke: Grenzgänger, Wunderheiler, Pflastersteine

Annett Gröschner, Olaf Lippke: Grenzgänger, Wunderheiler, Pflastersteine
Bild vergrößern
Die Geschichte der Gleimstraße in Berlin
Sieben Autorinnen und Autoren unter Leitung von Annett Gröschner haben drei Jahre lang die Bau-, Sozial- und Lebensgeschichten in diesem Straßenraum erforscht. Es existiert keine Milieustudie einer Berliner Straße von vergleichbarer Dichte und Detailtreue
320 Seiten, 90 Abbildungen und Dokumente, Broschur, ISBN 978-3-86163-091-3

Preis: 17,37 EUR

inkl. 5 % MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: 1-2 Tage


Die Geschichte der Gleimstraße in Berlin

180 Jahre ist die Gleimstraße alt. Sie verbindet die Berliner Stadtbezirke Prenzlauer Berg und Wedding, also auch Ost- und Westberlin. 29 Jahre durch die Mauer getrennt, führt sie heute wieder wie seit der Jahrhundertwende von der Schönhauser Allee bis zur Brunnenstraße. Sieben Autorinnen und Autoren unter Leitung von Annett Gröschner haben drei Jahre lang die Bau-, Sozial- und Lebensgeschichten in diesem Straßenraum erforscht. Es existiert keine Milieustudie einer Berliner Straße von vergleichbarer Dichte und Detailtreue


«Der BasisDruck Verlag zeigt mit Grenzgänger. Wunderheiler. Pflastersteine einmal mehr seine herausragende Rolle in der Publikation der Berliner Alltags- und Sozialgeschichte. Nein, von der üblichen Herrschaftsgeschichte kann hier nicht die Rede sein. Wenngleich ein kleines Defizit erwähnt sein soll: Der Gleimtunnel, der über vier Jahrzehnte den Ostteil vom Westteil trennte, hätte eine vergleichende Sozialgeschichte der beiden politischen Systeme möglich gemacht, aber leider fällt hier die Analyse zumeist knapp aus. Andererseits, muss dem Leser immer die Schlussfolgerung in den Mund gelegt werden?«

Aus Lothar Glauch: Denn eine Straße ist immer unterwegs. In: Carpe librum.