Ihr Warenkorb ist leer.

Abwärts! – Heft 45 (August 2022) mit dem satirischen Teil „Die Pleite“

Abwärts! – Heft 45 (August 2022) mit dem satirischen Teil „Die Pleite“
Bild vergrößern
Gegründet 2013 | 9. Jahrgang
Redaktion: Alexander Krohn, Bert Papenfuß, Kai Pohl, Henning Rabe, Stefan Ret, Kristin Schulz, Hugo Velarde
Titelschriftzug: Max Stock
Titelzitat und Satz:
Brigade Sterngarten
Druck: Centralstation Druck + Kopie

Preis: 7,00 EUR

inkl. 7 % MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: 1-2 Tage


3 Zurück zum Leben
Raoul Vaneigem. Es ist an der Zeit, dass wir lernen zu leben, und zum Teufel jagen, was uns das verbietet.

5 Eine Nacht mit Heiner Müller

Jörg-Michael Koerbl. Ich zog die Achtzehnjährige, die ich sechs Wochen später heiraten sollte, aus dem Schaumstoffsessel und ging in die wunderbare Berliner Morgenluft hinaus.

7 Drei Gedichte

El Loko. Jeder Kopf müht sich / Jedes Hirn qualmt

8 Tagebuchnotiz

Astrid Beutel. Gern wurde die Mahlzeit mit einem Gläschen Sekt abgerundet …

10 morgenliedchen

Astrid Beutel. Die Milch ist heiß, der Honig tropft vom Brot.

11 Der Barkeeper

Astrid Beutel. (jeder Tropfen: eine Sonne)

12 Vier Gedichte

Astrid Beutel. Mein Klavier hat sieben Töne:

13 wunsch- und packliste
Kristin Schulz. was für eine unfassbar schöne frau du bist,

13 Hi, liebe Astrid

Alexander Krohn. Es ergibt nur Sinn, / wenn wir Übriggebliebenen / das Bedürfnis haben.

13 Nachruf. Für Astrid

Lothar Trolle. dort / wo du jetzt bist

AUSRISS # 4


14 Nachschub!
(Lied von den leeren Kelchen)

Li Po. Betagte Männer, leise wimmernd

14 Süßwasser

Max Zschorna. Wie ein hungriger Tiger wirft er sich auf alles, was die Hälse krumm und die Lippen schmal macht.

16
vom rand eines fast geleerten bechers
Egon Günther. läßt das nordlicht sich herab

17 Ważyk-Fragmente

Adam Ważyk / Lothar Trolle. fünfzehnjährige Nutten balancieren über Bohlen in die Keller.

ZENTRUM FÜR POESIE


20 Nun ist wieder Frieden

Jörg-Michael Koerbl

20 Er kann nichts dafür

Gerd Adloff

20 Verdammt

Jürgen Born

20 Monolog einer durchgeknallten Jagdflinte. Drei Übersetzungen

Emily Dickinson / Julia Langer

21 Iwan

Florian Günther

21 Sich abarbeiten

Jürgen Born

22 Kein Engel sammelt die Jahre ein

HEL Toussaint. Wenn ich jeden tag hätte baden können, hätte der krieg nicht aufhören brauchen.

24 Katorga Gesänge

Helmhold Reinshagen. Dieser wind, dieser elende dreckige wind!

26 Plapperautomaten. Vier Gedichte

Michael Arenz. Die Sprache hatte / ich nicht verloren, sagte aber / trotzdem kein Wort mehr.

28 Die Abschaffung Heiner Müllers

Jörg-Michael Koerbl. Woher bekommt ein Bombenleger sein Material?

30 Heiner zehn Jahre tot

Jörg-Michael Koerbl. Aber kommen wir zu den bevorstehenden Atomkriegen.

32 Jenosse tot

Alexander Krohn. Auffällig war, daß er nur Wodka trank, sehr schlank und durchtrainiert war.

DIE PLEITE

33 Anekdote aus dem Ersten Weltkrieg

Detlef Scheffen
. „Isch ü-ber-gebe misch“

34 Dereinen Scheiße entkommen, um in der anderen zu landen

Jannis Poptrandov. Ich will, dass sich meine Kinder am Strand gegenseitig die Schippen auf den Kopf hauen.

35 Qualle in Aspik

Kai Pohl. Mit den Booten kommt die Flotte.

35 L.I.T.
Jürgen Schneider. Statt sich an dieser Wirrfront abzuarbeiten, sei es zwingender, sich auf das Entstehen eines biotechnisch-pharmazeutischen Komplexes einzustellen, der an die Seite des militärisch-industriellen Komplexes trete.

38 Wo der Hunger-Hund bellt

Kai Pohl. Kriege verstärken die metaphysisch-irrationale Tendenz des Warenregimes hin zu seiner Selbstzerstörung.

39 XOïK

Raoul Vaneigem

Das Buch der Lüste.

Jazra Khaleed

Requiem für Homs.

Frank Adler

Wachstumskritik, Postwachstum, Degrowth.

Jörg-Michael Koerbl

DER ROTE ARM.

40 das gedicht das gedicht
Stefan Döring. die welt sei nicht weltall / der schritt nicht fortschritt