Ihr Warenkorb ist leer.

Dez 01

Ines Burdow liest Edith Anderson


LIEBE IM EXIL


Samstag, 25. Juni 2016, 19 Uhr
Kulturtenne Damnatz e.V.
Achter Höfe 55, 29472 Damnatz


Montag, 9. November 2015, 18 Uhr
Hans-Grade-Saal im FORUM ADLERSHOF,
Rudower Chaussee (Nahe S-Bahnhof Adlershof)



Märkische Oderzeitung vom 05.02.2015





Im allgemeinen autobiografischen Boom zur DDR ragt dieses Buch heraus. Nicht nur, weil es bereits seit Mitte der achtziger Jahre in Arbeit war und seine amerikanische Fassung bereits 1999 herauskam. Sondern weil es sich durch eine ganz besondere Perspektive auszeichnet. Es ist die einer amerikanisch-jüdischen, kommunistischen Journalistin, Übersetzerin und Autorin, die 1947 im Alter von 32 Jahren ihrem Mann, dem Cheflektor des Aufbau-Verlages Max Schroeder (1900-1958), nach Ost-Berlin folgte und hier bis 1996 lebte.
(Simone Barck)

Edith Anderson: Liebe im Exil

Inés Burdow ist Schauspielerin, Sprecherin und Autorin. Sie war u. a. am Berliner Ensemble engagiert, spielte Hauptrollen in der Oper (z. B. Franziska in "Linkerhand" von Moritz Eggert – Welturaufführung) , arbeitet für die Kulturradios der ARD-Anstalten, dreht für das Fernsehen, wie zuletzt als Maria Brack in "Rosa Roth" mit Iris Berben für das ZDF. Ihr Feature „Die Unvollendete“ mdr/rbb/wdr über Brigitte Reimann war 2013 für den Juliane Barthel-Medienpreis nominiert. Mit dem gleichnamigen Theatermonolog über Brigitte Reimann ist sie 2014 an der Volksbühne Berlin und im Theater am Rand zu sehen und deutschlandweit auf Lesereise mit "Im Schwanenhals" von Helga M. Novak. 2015 erhielt sie den Künstförderpreis des Landes Brandenburg.